Schneller, höher, weiter…. Deutschland freut sich auf Rio

Die Olympischen Spiele wecken weltweit Emotionen und große Aufmerksamkeit, führen Sportlerinnen und Sportler verschiedener Kulturen zusammen und fördern wichtige Tugenden wie Teamgeist, Toleranz und Fairness.

Noch wenige Wochen und es werden die ersten Wettbewerbe zwischen über 160 Nationen und erstmals Sportlerinnen und Sportler mit Flüchtlingsstatus bei den Olympischen/ Paralympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro ausgetragen.

Unsere Athletinnen und Athleten des TOP-Teams für Rio haben sich 4 Jahre lang intensiv und mit vielen Entbehrungen auf diesen sportlichen Höhepunkt des Jahres 2016 vorbereitet, um unser Land mit bestmöglichen Leistungen auf internationaler Bühne zu präsentieren. Die Bundesregierung hat, nicht zuletzt durch finanzielle Unterstützung, einen wesentlichen Beitrag zur optimalen Vorbereitung geleistet und wird dies weiterhin tun.

Unseren  Sportlerinnen und Sportlern sowie dem dazugehörenden Olympiabetreuungsstab wünsche ich an dieser Stelle, stellvertretend für das Bundesministerium des Innern, besonders viel Erfolg bei diesen Olympischen/ Paralympischen Sommerspielen sowie das Quäntchen Glück, das man sicherlich auch braucht, um den Einsatz mit einer Medaille krönen zu können.

Ganz herzlich möchte ich mich an dieser Stelle aber auch bei den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Olympiastützpunkten für ihre großartige Unterstützungsleistung bedanken. Ohne Ihr jahrelanges Engagement, wären die schon jetzt erreichten Erfolge kaum denkbar, geschweige denn die bestehenden Erwartungen bei den Olympischen/Paralympischen Spielen in Brasilien zu erfüllen.

Für die noch verbleibende Zeit wünsche ich unseren Athletinnen und Athleten, dass sie die noch ausstehenden Qualifikationswettbewerbe erfolgreich absolvieren und  gesund und optimal vorbereitet die letzten Wochen bis zu den Wettbewerben in Rio zurücklegen werden.

Gerhard Böhm,
Abteilungsleiter Sport im Bundesministerium des Innern


Im Dienst des Spitzensports

Die Olympiastützpunkte in Deutschland sind die Betreuungs- und Serviceeinrichtungen für Bundeskaderathleten/innen und deren Trainer/innen, bei freien Kapazitäten auch für Landeskader. Sie haben ihre Hauptaufgabe darin, die Kadersportler/innen vereins- und sportartenübergreifend in den Bereichen Trainings- und Bewegungswissenschaft, Laufbahnberatung/Umfeldmanagement, Physiotherapie, Sportmedizin, Sportpsychologie, Ernährungsberatung sowie Lehrgangs-und Sportstättenorganisation qualitativ hochwertig zu betreuen, insbesondere die Olympiavorbereitung des TopTeams im täglichen Training bzw. bei zentralen Maßnahmen der Spitzenverbände.

Hinzu kommt die regionale Koordination und Steuerung der Leistungssportentwicklung in den Schwerpunktsportarten.
Die Athleten/innen sollen durch die geschaffenen Umfeldbedingungen in die Lage versetzt werden, ihre individuellen sportlichen Leistungsmöglichkeiten, unter Erhaltung der Gesundheit und Wahrung der beruflichen Karrierechancen, bestmöglich auszuschöpfen.
Neben den Bundesstützpunkten und den Bundesleistungszentren sind die Olympiastützpunkte ein Strukturelement innerhalb des Stützpunktsystems des deutschen Spitzensports und werden aus zweckgebunden Mitteln des Bundesministeriums des Innern, der Länder sowie ggf. weiterer Zuwendungsgeber finanziert.


Spitzensport in Deutschland erfolgreicher machen

DOSB – Stellungnahme zu Meldonium